Themen Wolke

Selbstversuch: Mountainbike fahren bei -5 Grad

Ich bin begeisterter Mountainbike (MB) Fahrer und liebe es mit meinem Fully, Singletrails runter zu heizen. Wenn dann die Winterzeit kommt und aufgrund der kurzen Tage nur noch am Wochenende Zeit zum MB fahren da ist, hoffe ich natürlich immer auf einigermaßen gutes Wetter. Leider bedeutet gutes Wetter auch häufig minus Grade. Bisher bin ich immer bei 5 Grad aufwärts noch mit meiner kurzen Hose gefahren. Den Oberköper habe ich vor der Kälte durch ein Thermo-Longsleve und Sportjacke geschützt. Wenn es unter die 5 Grad ging, war für mich aufgrund der Kälte dann Schluss mit biken, da ich keine „Winterausrüstung“ habe. Ich bin dafür irgendwie zu geizig, denn ich brauche die Kleidung kaum, da die möglichen Mountainbike-Wochenenden im Winter in der Zahl sehr überschaubar sind.
Ein guter Freund hat mir aber bei meinem letzten Besuch ein cooles „Winter-Addon“ für das normale Sommer-Biking-Outfit gegeben. Leg-Warmer und Arm-Warmer, die man einfach zu der normalen Kleidung überzieht.
Ich habe euch mal von amazon die beiden Teile als Bild verlinkt, die ich genutzt habe:

  
Als ich mir die Dinger angeschaut habe, stellte ich mir zwei Fragen, a) rutschen die nicht? und b) sind die warm genug?
Heute habe ich den großen Test gestartet. Bei -5 Grad zog ich also meine Sommer-Bikekleidung an und stülpte mir die Arm- und Leg-Warmer über. Hier ein Bild wie ich ausgesehen habe:
Zu meiner Verwunderung rutschen die Dinger nicht und fühlen sich auch gut auf der Haut an. Jetzt war nur noch die Frage offen, ob mir auch noch bei Temperatur von -5 Grad zuzüglich dem Fahrtwind warm bleibt.

 

 

 

 

 

Das habe ich dann direkt bei meiner Rundtur um die Sengbachtalsperre angetestet. Den Parcour habe ich euch auch mal direkt per Screenshot hier eingeblendet:
Zu meiner zweiten Überraschung habe ich festgestellt, dass die Leg- und Arm-Warmer wirklich halten, was sie bereits in ihren Namen versprechen. Sie halten tatsächlich sehr gut warm. Der kalte Fahrtwind ist nicht durch die Thermoschicht durchgekommen und so war mein gesamter Köprer sehr gut gegen die -5 Grad geschützt…bis auf ein Körperteil, an den ich überhaupt nicht mehr gedacht hatte, meine Füße. Ich hatte mir wie gewohnt normale Sportsocken angezogen und bin damit in meine Schuhe für Klickies reingeschlüpft. Das war ein Fehler, denn nach ca. 20min Fahrt merkte ich, wie die Kälte sich meiner Zehen bemächtigte. Die Zehen sind mir jetzt nicht abgefallen, dennoch war es am Ende der Fahrt dann nicht mehr angenehm mit der Kälte. Daher hier noch mein Tipp, vergesst die Thermo-Socken nicht…

Fazit meiner 50min Mountainbike Tour ist, die Arm- und Leg-Warmer sind eine preiswerte Alternative, wenn man sich keine komplette Fahrrad-Winter-Klamotten-Montur kaufen möchte.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.